Allgemein,  Leistungssport

Deutsche Meisterschaft im Rock’n Roll

Der Tanz- und Sport-Club “Take it easy” Königs Wusterhausen hat am Samstag zu einem ganz besonderen Erlebnis eingeladen. Nicht nur durch die tropischen Temperaturen wurden den Zuschauern total heiß. In der Paul-Dinter-Halle in KönigsWusterhausen wurden die Deutschen Meisterschaften im Rock’n Roll ausgetragen. Der Ausrichter ging am Vormittag in den Vorrunden mit 12 Paaren (57 Paare insgesamt) an den Start, von denen 8 Paare in den Finals am Nachmittag um die Titel mit kämpften. Äußerst kurzweilig führten Marco Rissmann (TSC “Take it easy” Königs Wusterhausen) und Elian Preuhs (Boogie Magic’s Hohenbrunn) durch das Programm. Ihr Repertoire war einmalig – Gesang, Tanz und Anekdoten, es fehlte an Nichts.

Als erstes zeigte die Schülerklasse ihr Können. Gleich drei Paare aus Königs Wusterhausen bestritten das Finale. Am Ende haben Sophie Lillie Koshevnikova und Mateo Cruz dos Santos sogar den Meistertitel geholt. Emma Quante und Finn Wardenski verpassten mit dem vierten Platz nur knapp das Siegerpodest. Marit Reszat und Erik Wollersheim haben mit dem sechsten Platz das Finale abgerundet.

 

Sophie Lillie und Mateo

Emma und Finn

Marit und Erik

Bei den Junioren konnten sich Lieselotte Bley und Luca Paul Kohn sowie Lara Alicia Schachtschneider und Fabian Schieke für das Finale qualifizieren. Hier nahm der Akrobatikteil schon mehr Raum ein. Am Ende konnten sich Lieselotte und Luca Paul über den Vizemeistertitel freuen. Lara Alicia und Fabian erreichten den sechsten Platz.

Lieselotte und Luca Paul

Lara Alicia und Fabian

In die Endrunde der C-Klasse konnte sich kein Paar aus Königs Wusterhausen qualifizieren. Aber in der B-Klasse haben sich sowohl Nicole Thomas und Julius Tschöpel als auch Laura Köpping und Carl Mundar für das Finale qualifiziert. Ab der B-Klasse gibt es zwei Durchgänge zu absolvieren. Im ersten Durchgang wird die Fußtechnik bewertet und im zweiten Teil die Akrobatik. Die Akrobatik wird zunehmend spektakulärer je höher die Klasse ist. Das Publikum war begeistert und feuerte die Paare kräftig an. Trotz der zunehmenden Hitze haben alle Tänzer*innen ihr Bestes gegeben. Nicole und Julius belegten den fünften Platz knapp vor ihren Teamkollegen Laura und Carl.

Nicole und Julius

Laura und Carl

Der krönende Abschluss fand dann mit dem Finale der A-Klasse statt. Souverän entschieden die amtierenden Europameister und “alten” neuen deutschen Meister Michelle Uhl und Tobias Bludau vom 1. RRC Speyer das Turnier für sich. Nach mehr als zwanzig Jahren wird sich das Paar aus dem aktiven Turniergeschehen in diesem Jahr verabschieden. Auch die Zweitplatzierten Chiara und Christopher Pütz vom TV 1873 Wehen werden in diesem Jahr mit dem aktiven Sport aufhören. Um so emotionaler war die abschließende Siegerehrung des Tages. Aber sehr erfreulich für den Ausrichter war, dass sich Amelie Scholz und Sebastian Mattern bereits auf den Weg gemacht haben, um in die großen Fußstapfen der großartigen Tänzer*innen zu treten. Amelie und Sebastian durften auf das Siegerpodest steigen und holten sich den hervorragenden dritten Platz.

Amelie und Sebastian

Dem Veranstalter muss ein großes Lob ausgesprochen werden. Die Meisterschaft wurde hervorragend organisiert. Den Tänzer*innen und Zuschauern fehlte es an Nichts – außer einer kühlen Brise vielleicht. Vielen Dank dafür. Der Landestanzsportverband Brandenburg freut sich sehr über die gelungene Meisterschaft und gratuliert besonders den Paaren aus Brandenburg zu diesen tollen Erfolgen.